ANVIL – „Impact Is Imminent“ (VÖ: 20.05.2022)

Das kanadische Trio Anvil galt lange als Band, die es im Vergleich zu anderen Bands aus den 80er Jahren nicht mit dem kommerziellen Durchbruch geschafft hatte, dieses wurde in dem legendären Anvil-Film (2008) auch sehr anschaulich vermittelt. An ihrer Musik hat es definitiv nicht gelegen, denn die Alben bestechen durch eine urwüchsige Heavyness, tolle Kompositionen und Authentizität.

Das neue Album „Impact Is Imminent“ reiht sich in diese sehr guten Alben ein, die Produzenten Martin Pfeiffer und Jörg Uken haben nun zum vierten Mal hintereinander für Anvil einen zeitgemäßen und transparenten Sound geschaffen, der die Stärken der Band dabei sehr gut zur Geltung kommen lässt. Es sind 14 starke Heavy Rocker auf dem Album, die zumeist einen Speed Metal Einfluss haben.

Die markantesten Songs sind der abwechslungsreiche Opener „Take A Lesson“ (mit Dave Grohl Intro), das speedige „Ghost Shadow“, der vielsagende Titel „Lockdown“ sowie die packenden Tracks „The Rabbit Hole“ und „Shockwave“. Interessant ist auch, dass zwei Instrumentals („Teabag“, „Gomez“) auf dem Album sind, die von ihrer Grundstruktur identisch sind, bei „Gomez“ wurden lediglich Blasinstrumente hinzugefügt. Nach dem Hören des Albums muss der geneigte Zuhörer erst einmal eine Verschnaufpause einlegen, bevor das Album dann in weiterer Rotation läuft!

Dieses ist eine Review für die Juni 2022 – Ausgabe des Hardline-Magazins.

Schreibe einen Kommentar