THE FLOWER KINGS – „By Royal Decree“ (VÖ: 04.03.2022)

The Flower Kings haben nun das Doppel-Album „By Royal Decree“ mit 18 Tracks und einer Spielzeit von 92 Minuten veröffentlicht. Gründungsmitglied Michael Stolt, der Bruder des Masterminds Roine Stolt (Gitarre, Gesang), ist als Bassist zurückgekehrt, der bisherige Bassist Jonas Reingold hat aber noch an ungefähr der Hälfte des Materials mitgewirkt.

Die schwedische Band hat teilweise übrig gebliebene musikalische Ideen aus ihrer Vergangenheit aufgegriffen, das Album klingt trotzdem frisch und spannend. Früher wirkten die „Blumenkönige“ manchmal so, dass sie zwanghaft progressiv klingen wollten, denn es gab sehr ausgedehnte epische Songs, bei denen gelegentlich die Emotion auf der Strecke geblieben ist.

Seit der Neuformation der Band mit Zach Kamins (Keyboards) und Mirko DeMaio (Drums) im Jahr 2019 sind die Songs recht kompakt und eingängig geworden. Die Musik liegt zwischen Progressive Rock, Folk und Psychedelic. 70er Jahre Sounds mit Mellotron, Piano, Hammond und Moog Synthesizern vermitteln einen warmen Klang und entspannten Eindruck. Die hohe und klare Stimme von Hauptsänger Hasse Fröberg wirkt vor diesem akustischen Panorama sehr angenehm, Anklänge an Yes waren bei The Flower Kings schon immer wahrzunehmen. Es ist ein durchweg sehr gutes Album geworden, wobei „The Great Pretender“, „A Million Stars“, „Time The Great Healer“ und „Funeral Pyres“ am eingängigsten sind.

Dieses ist eine Review für das Hardline-Magazin.

Schreibe einen Kommentar