OBLIVION PROTOCOL – „The Fall Of The Shires“

Oblivion Protocol Cover

Oblivion Protocol sind von Richard West (Threshold) gegründet worden, um ein Nachfolgealbum für das Threshold-Album „Legends Of The Shires“ aufzunehmen, denn seine Hauptband wollte mit „Dividing Lines“ ein neues Konzept wählen. Richard West spielt auf „The Fall Of The Shires“ aber nicht nur Keyboards, er hat auch die Gesangsparts übernommen. Er wird durch Ruud Jolie (Gitarrist, Within Temptation), Simon Andersson (Bassist, Darkwater) und Darby Todd (Drummer, Devin Townsend) unterstützt, auch Threshold-Gitarrist Karl Groom steuert als Gast ein paar Soli bei.

Die Musik erinnert natürlich an Threshold, aber sie ist in der Breite der acht Songs nicht ganz so heavy, es sind dafür Anklänge an Pink Floyd und Steven Wilson wahrnehmbar. „The Fall (Part 1)“ ist ein floydiger Opener, „Tormented“ ist heavy und hätte stilistisch auch gut auf das neueste Threshold-Album gepasst, „Public Safety Broadcast“ ist catchy und verfügt über interessante Stimmungswechsel, „This Is Not A Test“ ist ein sehr eingängiger und kompakter Song, „Storm Warning“ ist überschaubar und mit bombastischen Parts versehen, „Vertigo“ ist ein melodiös-dramatischer Song, „Forests In The Fallout“ ist zum Teil sehr heavy und erinnert erneut stark an Richard Wests Stammband, mit „The Fall (Part 2)“ klingt das Album floydig-beschaulich aus. Es ist super, dass Richard West diesen Weg gegangen ist, die „Shires“-Saga weiterzuführen.

Diese Review wurde für die aktuelle Ausgabe des Hardline-Magazins verfasst.

Hier findet Ihr das Video zum Song „This Is Not A Test“ vom neuen Album:

Veröffentlichung: 18.08.2023 / Label: Atomic Fire Records

Schreibe einen Kommentar