The Flower Kings – “Islands” (VÖ: 30.10.2020)

Die schwedische Progressive Rock Combo The Flower Kings hat die Corona-Krise sinnvoll genutzt, denn nur ein Jahr nach der Veröffentlichung des letzten Doppelalbums “Waiting For Miracles” liegt nun das neue Doppelalbum “Islands” vor. Das Cover wurde vom bekannten Designer Roger Dean (Yes, Asia, Gentle Giant, Greenslade, Uriah Heep) gestaltet. Auf “Islands” sind neben dem Mastermind Roine Stolt (Gitarre) seine langjährigen Weggefährten Hasse Fröberg (Gesang) und Jonas Reingold (Bass) sowie die neueren Musiker Zach Kamins (Pianos, Organ) und Mirko DeMaio (Schlagzeug) dabei. Das Album wurde in verschiedenen Studios in Schweden, Österreich, Dänemark, Italien und den USA aufgenommen.

The Flower Kings haben ihren eigenen Stil und Sound gefunden, der stark durch 70er Jahre Bands, wie Yes, King Crimson und Kaipa beeinflusst wurde, insbesondere Yes klingen auf diesem Werk wieder stark durch. Ältere Alben von The Flower Kings waren häufig durch epische Songs gekennzeichnet, die zwischen 10-30 Minuten Spieldauer hatten, auf dem bekannten Werk “Unfold The Future” (2002) war dieses besonders stark ausgeprägt. Auf “Islands” sind die Songs zumeist kompakt gehalten und eingängig, ohne dabei einfach zu klingen, denn die Arrangements sind sehr abwechslungsreich, komplex und vielschichtig. Früher wurde von einigen Kritikern bemängelt, dass die Musik von den “Blumenkönigen” zu wenig emotional wäre, aber dieses Mal ist es ein relaxtes und spontanes Album geworden.

Ausfälle gibt es auf “Islands” nicht, als Anspieltipps auf CD 1 sind das leicht spacige “Black Swan”, das gute Laune verbreitende “Broken” sowie das epische Stück “Solaris” zu empfehlen. Auf CD 2 sind das groovige “All I Need Is Love”, das getragene “Northern Lights” sowie das leicht jazzige Stück “Serpentine” geeignete Anspieltipps. “Islands” wendet sich an den Fan des anspruchsvollen Progressive Rocks und bietet ihm eine 92-minütige Reise auf eine bunte Insel.

Diese Review wurde für das Hardline-Magazin verfasst. Die nächste Ausgabe erscheint am 16.12.2020 .

Schreibe einen Kommentar