KATATONIA – „Sky Void Of Stars“ (VÖ: 20.01.2023)

Sky Void Of Stars - Katatonia
Sky Void Of Stars – Cover

Die schwedische Dark Metal-Band Katatonia wurde 1991 gegründet, zu Beginn ihrer Karriere waren Death- und Black Metal-Einflüsse wahrnehmbar, mittlerweile kommt das Quintett um Mastermind Jonas Renkse (Vocals, Songwriter) deutlich geschliffener daher.

Das Album wurde von der Band selbst produziert und diese Produktion ist sehr sauber, der Sound ist superb. Die vielfältigen Elemente sind dabei zu einem sehr angenehmen Hörerlebnis ausbalanciert worden, den Alben von Katatonia liegt generell eine schöne Melancholie zugrunde und die ist auch auf „Sky Void Of Stars“ zu genießen.

Thematisch geht es bei den 11 kompakten Songs um die tiefen und dunklen Momente des Lebens sowie deren Bewältigung. „Sky Void Of Stars“ weist keine Schwächen auf, „Austerity“ ist ein toller Opener, „Birds“ hat einen packenden Grundrhythmus und „Drab Moon“ ist ein ruhiges und bedächtiges Stück. Bei „Impermanence“ hat Joel Ekelöf (Sänger von Soen) einen Gastauftritt, sodass hier neue gesangliche Facetten hörbar sind, „Atrium“ ist hingegen ein sehr eingängiger Song, „No Beacon To Illuminate Our Fall“ hat einen progressiven und auch leicht doomigen Charakter, mit „Absconder“ klingt das Meisterwerk angemessen aus. Katatonia sind die ungekrönten Könige des Dark Metal!

Diese Review wurde für die aktuelle Ausgabe des Hardline-Magazins verfasst.

Schreibe einen Kommentar